Der Mund-Körper-Anschluss: Zahnfleischerkrankungen und Gesundheit

Wenn du dich gut um deinen Mund kümmertest - Zähne und Zahnfleisch - tut mehr als um sicherzustellen, dass du ein helles, weißes Lächeln hast.

Ein gesunder Mund und gesunder Körper gehen Hand in Hand. Gute Mundhygiene und Mundgesundheit können Ihre allgemeine Gesundheit verbessern, das Risiko der ernsten Krankheit verringern und möglicherweise sogar Ihr Gedächtnis in Ihren goldenen Jahren bewahren. Die Phrase 'gesunder Mund, gesund Sie' ist wirklich wahr - und unterstützt durch wachsende wissenschaftliche Beweise.

Es ist niemals zu früh, um mit den Kindern zu beginnen, sich um ihre Zähne und Zahnfleisch zu kümmern: Gesunde Gewohnheiten, die in der Kindheit gelernt werden, können sich im Erwachsenenalter auszahlen und wenn Sie versucht haben, Ihre guten Mundhygiene - Gewohnheiten zuzucken - - bürsten, flossing, spülen mit einem antiseptischen Mundwasser, und sehen Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig - denken Sie daran, dass Sie 'ein Vorbild für Ihre Kinder sind. Beachten Sie diese sechs Möglichkeiten, dass gesunde Zähne und Zahnfleisch die allgemeine Gesundheit erhöhen.

Steigert Ihr Selbstwertgefühl und Vertrauen

Zerfallene Zähne und Zahnfleischerkrankungen sind oft nicht nur mit einem unansehnlichen Mund verbunden, sondern sehr schlechten Atem - so schlimm kann es Ihr Vertrauen, Selbstbild und Selbstwertgefühl beeinflussen. Mit einem gesunden Mund, der frei von Zahnfleischerkrankungen und Hohlräumen ist, ist Ihre Lebensqualität auch besser, man kann richtig essen, besser schlafen und sich ohne schmerzende Zähne oder Mundinfektionen konzentrieren, um Sie abzulenken.

Kann das Risiko von Herzerkrankungen senken

Chronische Entzündungen aus Zahnfleischerkrankungen wurden mit der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Problemen wie Herzerkrankungen, Blutungen von Blutgefäßen und Schlaganfällen assoziiert.

Experten stoppen nicht zu sagen, dass es eine Ursache-und-Wirkung zwischen Zahnfleischerkrankungen und diese anderen ernsten Gesundheitsprobleme gibt, aber die Verbindung hat sich in zahlreichen Studien gezeigt. Die Ergebnisse dieser Studien können darauf hindeuten, dass die Aufrechterhaltung der Mundgesundheit helfen kann, die allgemeine Gesundheit zu schützen.

Konserviert Ihren Speicher

Erwachsene mit Gingivitis (geschwollene, blutende Zahnfleisch) traten schlimmer auf Tests der Erinnerung und anderen kognitiven Fähigkeiten als die mit gesünderen Zahnfleisch und Mund, nach einem Bericht in der Journal der Neurologie, Neurochirurgie & Psychiatrie .

Diejenigen mit Gingivitis waren eher schlecht auf zwei Tests: verzögert verbale Rückruf und Subtraktion - beide Fähigkeiten im Alltag verwendet.

Mit einem antibakteriellen Mundwasser oder Zahnpasta kann dazu beitragen, Bakterien im Mund, die Gingivitis verursachen können.

Verringert das Risiko von Infektionen und Entzündungen im Körper

Die schlechte Mundgesundheit ist mit der Entwicklung der Infektion in anderen Körperteilen verbunden.

Die Forschung hat eine Assoziation zwischen Zahnfleischerkrankungen und rheumatoider Arthritis gefunden, eine Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung der Gelenke verursacht. Experten sagen, der Mechanismus der Zerstörung der Bindegewebe in beiden Zahnfleischerkrankungen und RA ist ähnlich. Essen eine ausgewogene Ernährung, sehen Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig, und gute Mundhygiene hilft, Ihre Risiken von Karies und Zahnfleischerkrankungen zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie zweimal am Tag putzen und Zahnseide und verwenden Sie ein antiseptisches Mundwasser einmal pro Tag.

Hilft, den Blutzucker stabil zu halten, wenn man Diabetes hat

Menschen mit unkontrolliertem Diabetes haben oft gum dis ease. Mit Diabetes können Sie weniger in der Lage, Infektion zu bekämpfen, einschließlich Zahnfleischinfektionen, die zu schweren Zahnfleischerkrankungen führen können.

Und einige Experten haben festgestellt, dass, wenn Sie Diabetes haben, sind Sie mehr lik, um mehr schwere Zahnfleischprobleme als jemand ohne Diabetes zu entwickeln.

Das wiederum kann es schwieriger machen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Das Verringern des Gingivitisrisikos durch den Schutz Ihrer Mundgesundheit kann bei der Blutzuckersteuerung helfen, wenn Sie mit Diabetes diagnostiziert wurden.

Hilft schwangeren Frauen ein Baby zu beenden

Frauen können während der Schwangerschaft eine erhöhte Gingivitis erfahren. Einige Untersuchungen deuten auf eine Beziehung zwischen Zahnfleischerkrankungen und Frühgeborenen, minderjährige Säuglinge.

Nicht alle Studien haben eine solide Verbindung gefunden, aber die Aufrechterhaltung guter Mundgesundheit ist immer noch das beste Ziel. Wenn Sie 'schwanger sind, besuchen Sie Ihren Zahnarzt oder jeden Parodontologen als Teil Ihrer pränatalen Betreuung. Betrachten Sie es für eine praktische Vorgehensweise für die Rollenmodellierung, die für alle neuen Eltern liegt.