ADHD Medikamente Entscheidungen, Effekte, Advisories und vieles mehr

Medikamente werden verwendet, um die Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu kontrollieren: Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit. Die amerikanische Akademie der Pädiatrie (AAP) Leitlinien empfehlen Medizin und / oder Verhaltenstherapie zur Behandlung von Kindern, die ADHS haben.

Kinder sollten genau beobachtet werden, nachdem sie Medikamente anfangen. Der Arzt kann beurteilen, ob Ihr Kind die richtige Dosis erhält. Nebenwirkungen sinken nach einigen Wochen auf die Medikamente. Oder die Dosierung kann gesenkt werden, um Nebenwirkungen auszugleichen.

Seien Sie sicher, dass Medizin für ADHS konsequent genommen wird. Sie müssen auch die Auswirkungen der Medizin behalten und sich eng mit dem Arzt Ihres Kindes verständigen.

ADHD: sollte mein Kind Medizin für ADHS nehmen?

Medizinwahlen

Medikamente zur Behandlung von ADHS gehören:

  • Stimulanzien Diese Medikamente umfassen Amphetamin (z. B. Adderall oder Dexedrin) und Methylphenidat (z. B. Konzert, Metadat CD oder Ritalin). Stimulanzien reduzieren in der Regel Hyperaktivität und Impulsivität und verbessern den Fokus.
  • Atomoxetin (Strattera). Dies ist eine anerkannte nonstimulierende Medizin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
  • Clonidin (kapvay) und Guanfacin (intuniv). Dies sind nicht-stimulierende Arzneimittel, die zur Behandlung von Aggression, Unaufmerksamkeit und Impulsivität zugelassen sind, die nicht von anderen Arzneimitteln von ADHS kontrolliert werden.
  • Antidepressiva Bestimmte Antidepressiva werden manchmal auch empfohlen.

Stimulierende Arzneimittel

Am häufigsten werden stimulierende Medikamente zur Behandlung von ADHS verwendet. Diese Medikamente sind wirksam für Menschen aller Altersgruppen. Aber mehr Forschung ist erforderlich, wie Erwachsene reagieren. Im Allgemeinen verbessern stimulierende Medikamente Symptome bei etwa 70 von 100 Menschen, die ADHS haben. Es gibt oft schnelle und dramatische Verbesserungen im Verhalten.

Die Einnahme von Medikamenten für ADHS erhöht nicht das Risiko für Substanzmissbrauch später.Einige Studien haben weniger Alkohol und Drogenmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS gefunden, die stimulierende Medikamente genommen hatten als in denen, die keine Medizin erhielten.

Nonstimulierende Arzneimittel

Wenn stimulierende Medikamente lästige Nebenwirkungen haben oder nicht wirksam sind, empfiehlt der Arzt Ihres Kindes eine nicht-stimulierende Medizin wie Atomoxetin (Strattera), Clonidin (Kapapay) oder Guanfacin (intuniv). Diese Medikamente können allein oder in Kombination mit stimulierenden Arzneimitteln verwendet werden.

Was soll man über

denken?

Medikamente können auch verwendet werden, um andere psychische Gesundheit Bedingungen, die oft auftreten, zusammen mit ADHS zu behandeln. Eine Bedingung ist Angststörungen.

Wenn Ihr Kind Medizin für ADHS nimmt, betrachten Sie:

  • Alle Verhaltensstörungen eines Kindes können nicht von der Medizin kontrolliert werden, und es wurde nicht bewiesen, dass die Medizin das langfristige pädagogische, berufliche und soziale Funktionieren einer Person, die ADHS hat, verbessert.
  • stimulierende Medikamente können mit einem langsamen Wachstum bei Kindern zusammenhängen, vor allem im ersten Jahr der Einnahme der Medizin. Aber die meisten Kinder scheinen in Höhe und Gewicht aufzuholen, wenn sie Erwachsenen sind. Ihr Arzt wird das Wachstum Ihres Kindes behalten und auf Probleme achten.
  • Einige Medikamente zur Behandlung von ADHS (wie Stimulanzien) können missbraucht werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, nicht zu verkaufen oder geben Medikamente an andere Menschen. Ein Erwachsener sollte die Medizin beaufsichtigen.
  • Einige Eltern sorgen sich um ihre Kinder, die zu Stimulanzien süchtig werden. Die Forschung hat gezeigt, dass diese Medikamente, wenn sie richtig genommen werden, keine Abhängigkeit haben.