Krebs-Screening-Übersicht (PDQ®): Screening - Patienteninformation [NCI] - was ist Krebs-Screening?

Krebs-Screening sucht Krebs, bevor eine Person irgendwelche Symptome hat.

Screening-Tests können helfen, Krebs in einem frühen Stadium zu finden, bevor Symptome auftreten. Wenn abnorme Gewebe oder Krebs früh gefunden wird, kann es leichter zu behandeln oder zu heilen. Durch die Zeit Symptome erscheinen, kann der Krebs gewachsen und verbreitet haben. Dies kann den Krebs schwerer zu behandeln oder zu heilen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn Ihr Arzt einen Screening-Test vorschlägt, bedeutet es nicht immer, dass er oder sie denkt, dass Sie Krebs haben. Screening-Tests werden durchgeführt, wenn Sie keine Krebs-Symptome haben.

Es gibt verschiedene Arten von Screening-Tests.

Screening-Tests umfassen die folgenden:

  • Körperliche Untersuchung und Geschichte: eine Prüfung des Körpers, um allgemeine Anzeichen von Gesundheit zu überprüfen, einschließlich der Prüfung auf Anzeichen von Krankheit, wie Klumpen oder etwas anderes, das ungewöhnlich scheint. Eine Geschichte der gesundheitlichen Gewohnheiten des Patienten und vergangene Krankheiten und Behandlungen wird auch genommen.
  • Laboruntersuchungen: medizinische Verfahren, die Proben von Gewebe, Blut, Urin oder anderen Substanzen im Körper testen.
  • Imaging-Verfahren: Verfahren, die Bilder von Bereichen innerhalb des Körpers machen.
  • Gentests: Tests, die nach bestimmten Genmutationen (Veränderungen) suchen, die mit einigen Krebsarten verknüpft sind.

Screening-Tests haben Risiken.

Nicht alle Screening-Tests sind hilfreich und die meisten haben Risiken. Es ist wichtig, die Risiken des Tests zu kennen und ob es sich erwiesen hat, die Chance zu verringern, an Krebs zu sterben.

einige Screening-Tests können schwerwiegende Probleme verursachen.

Einige Screening-Verfahren können zu Blutungen oder anderen Problemen führen. Zum Beispiel können Darmkrebs-Screening mit Sigmoidoskopie oder Darmspiegelung Risse in der Auskleidung des Dickdarms verursachen.

Falsch-positive Testergebnisse sind möglich.

Screening-Testergebnisse können anomal sein, obwohl es keinen Krebs gibt. Ein falsch-positives Testergebnis (einer, der dort zeigt, ist Krebs, wenn es wirklich nicht gibt) kann Angst verursachen und wird in der Regel von mehr Tests und Verfahren gefolgt, die auch Risiken haben.

Falsch-negative Testergebnisse sind möglich.

Screening Testergebnisse können normal sein, obwohl es Krebs gibt. Eine Person, die ein falsch-negatives Testergebnis erhält (eine, die dort zeigt, ist kein Krebs, wenn es wirklich ist) kann verzögern, medizinische Versorgung zu suchen, auch wenn es Symptome gibt.

Die Suche nach dem Krebs kann nicht die Gesundheit der Person verbessern oder der Person helfen, länger zu leben.

Einige Krebsarten verursachen keine Symptome oder werden lebensbedrohlich, aber wenn sie durch einen Screening-Test gefunden werden, kann der Krebs behandelt werden. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob die Behandlung der Krebs würde helfen, die Person leben länger als wenn keine Behandlung gegeben wurden. Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen gibt es im ersten Jahr ein erhöhtes Selbstmordrisiko, nachdem es mit Krebs diagnostiziert wurde. Auch Behandlungen für Krebs haben Nebenwirkungen.

Für einige Krebsarten, finden und behandeln die Krebs früh nicht verbessern die Chance einer Heilung oder helfen, die Person länger leben.

Die PDQ Krebs-Screening-Zusammenfassungen sind geschrieben, um Menschen zu helfen, über Screening-Tests zu lernen.

Wissenschaftler studieren Screening-Tests, um diejenigen mit den wenigsten Risiken und die meisten Vorteile zu finden. Die PDQ Krebs-Screening-Zusammenfassungen basieren auf den Ergebnissen dieser Studien und anderen wissenschaftlichen Informationen über Krebsrisiken und Screening-Tests. Die Zusammenfassungen sind geschrieben, um den Lesern die aktuellsten Informationen über Standard-Screening-Tests und Tests, die in klinischen Studien untersucht werden, zu geben.

Es kann schwer sein, Entscheidungen über Screening-Tests zu treffen. Bevor Sie einen Screening-Test haben, können Sie den Test mit Ihrem Arzt besprechen.