Medicare Abdeckung von therapeutischen Schuhen für Menschen mit Diabetes

Medicare bietet Abdeckung für Tiefen-Inlay-Schuhe, benutzerdefinierte Schuhe und Schuh-Inserts für Menschen mit Diabetes, die unter Medicare Teil B. qualifiziert, um untere Grippe Geschwüre und Amputationen bei Menschen, die Diabetes zu verhindern, diese Medicare-Nutzen können Leiden zu verhindern und zu qualifizieren Geld sparen.

Wie Individuen qualifizieren

Der M.D. oder D.O. Behandlung des Patienten für Diabetes muss bescheinigen, dass die einzelnen:

1. hat Diabetes.

2. hat eine oder mehrere der folgenden Bedingungen in einem oder beiden Füßen:

  • Geschichte der teilweisen oder vollständigen Fußamputation
  • Geschichte der vorherigen Fußgeschwür
  • geschichte von preulcerative callus
  • Nervenschaden wegen Diabetes mit Anzeichen von Problemen mit Schwielen
  • arme zirkulation
  • foot deformity

3. wird unter einem umfassenden Diabetespflegeplan behandelt und benötigt therapeutische Schuhe und / oder Einlagen wegen Diabetes.

Art der behandelten Schuhe

Wenn eine Person qualifiziert ist, ist er innerhalb eines Kalenderjahres auf eine der folgenden Schuhkategorien beschränkt:

1. Ein Paar von Tiefeneinlagen und drei Paaren von Einsätzen

2 . Ein Paar von handgefertigten Schuhen (einschließlich Einlagen) und zwei zusätzlichen Paaren von Einsätzen.

Separate Einsätze können unter bestimmten Kriterien abgedeckt werden. Schuh-Modifikation wird als Ersatz für einen Einsatz abgedeckt, und ein kundenspezifischer Schuh wird abgedeckt, wenn das Individuum eine Fußdeformität hat, die nicht von einem Tiefenschuh untergebracht werden kann.

Treffen von Medicare-Anforderungen

Um die Bezahlung für therapeutische Schuhe und Beilagen zu erhalten, benötigt Medicare auch:

  1. Ein Podologe oder ein anderer qualifizierter Arzt, um die Schuhe zu verschreiben
  2. Ein Arzt oder ein anderer qualifizierter Fachmann, wie ein Fußgänger, Orthopäden oder Prothetiker passt und stellt die Schuhe
  3. zur Verfügung

Beachten Sie, dass in den meisten Fällen der zertifizierende Arzt und der verschreibende Arzt zwei verschiedene Individuen sind.

Patientenverantwortung für die Zahlung

Medicare wird für 80\% der Medicare-genehmigten Betrag entweder direkt an den Patienten oder durch Erstattung nach dem Teil B abzugsfähig bezahlt werden. Der Patient ist für mindestens 20\% des Gesamtbetrags der Zahlung verantwortlich und eventuell mehr, wenn der Spender keine medizinische Abtretung akzeptiert und wenn die übliche Gebühr des Spenders höher ist als der Zahlungsbetrag.