Kamille: Kräuterinformationen aus WHTT

Kamille wurde seit Jahrtausenden als traditionelle Medizin verwendet, um Angst zu beruhigen und Magen zu besiedeln. In den USA, Kamille ist am besten als Zutat in Kräutertee bekannt.

Warum nehmen die Leute Kamille?

Kamille gilt als eine sichere Pflanze und wurde in vielen Kulturen für Magenbeschwerden und als mildes Beruhigungsmittel verwendet. Einige Studien, vor allem mit Kombinationen von Kamille mit anderen Pflanzen, zeigen, dass es gesundheitliche Vorteile haben kann. Jedoch, wie bei jedem Kombinationsprodukt, ist es schwer zu sagen, dass ein Vorteil von einer Pflanze kommt.

Ein Produkt mit Kamille und anderen pflanzlichen Arzneimitteln wurde gezeigt, um Magen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen zu stören. Eine andere Mischung mit Kamille scheint kolikartigen Babys zu helfen.

Ein Mund spülen mit Kamille könnte Linderung von Mundwunden durch Krebs Behandlungen verursacht. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Kamille mit anderen Bedingungen, wie Durchfall bei Kindern, Hämorrhoiden, Angst und Schlaflosigkeit helfen könnte. Bei Verwendung auf der Haut kann Kamille bei Hautreizungen und Wundheilung helfen. Einige Forschung hat dokumentiert, dass es so effektiv wie Hydrocortison-Creme für Ekzeme sein kann.

Wie viel Kamille solltest du nehmen?

Es gibt keine Standarddosis von Kamille. Studien haben zwischen 400 Milligramm bis 1.600 Milligramm täglich in Kapselform verwendet. Die häufigste Form ist ein Tee, und einige Leute trinken ein bis vier Tassen täglich. Kamillentee, steile Kamille Teebeutel oder Kamille Blumen in heißem Wasser für 5 bis 10 Minuten in einem Becher mit einer Untertasse bedeckt machen. Dann trinke die Infusion, wenn es bis zu dem Punkt gekühlt ist, dass es sicher zu trinken ist. Fragen Sie Ihren Arzt für andere Ratschläge.

Kannst du Kamille natürlich aus Speisen bekommen?

Kamillenblüten sind eine häufige Zutat in Tees. Sie werden auch als Aroma in anderen Lebensmitteln und Getränken verwendet.

Was sind die Risiken der Kamille?

  • Nebenwirkungen. Die meisten Experten sagen, Kamille ist sicher. Es kann Schläfrigkeit und in großen Dosen Erbrechen verursachen. Es hat auch das Potenzial, allergische Reaktionen bei Menschen, die allergisch auf verwandte Pflanzen in der Gänseblümchen-Familie sind auszulösen, obwohl solche Reaktionen sehr selten sind. Vermeiden Sie es, wenn Sie allergisch auf diese Pflanzen sind: Kamille, Ragweed, Gänseblümchen, Ringelblumen oder Chrysanthemen. Hautcremes mit Kamille können allergisches Ekzem verursachen und die Augen reizen. Die Auswirkungen der Langzeit-Kamillengebrauch sind nicht bekannt.
  • Risiken. Überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kamille verwenden, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben. Kamille enthält eine kleine Menge an Cumarin, die sehr milde Blutverdünnungseffekte haben kann, aber meist nur in hohen Dosen für lange Zeiträume. Stoppen Sie mit Kamille zwei Wochen vor der Operation wegen Bedenken über seine möglichen Wechselwirkungen mit Anästhesie Drogen.
  • Interaktionen. Wenn Sie regelmäßig Drogen nehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit Kamillenergänzungen beginnen. Sie könnten mit Sedativa, Blutverdünner, Antithrombozyten-Medikamente, Aspirin, NSAID-Schmerzmittel wie Ibuprofen und Naproxen und anderen Drogen interagieren. Kamille könnte auch mit Ergänzungen wie Ginkgo biloba, Knoblauch, Sägepalme, st. Johannes Würze und Baldrian.

Angesichts des Mangels an Beweisen für seine langfristige Sicherheit wird Kamille nicht für schwangere oder stillende Frauen empfohlen. Sprechen Sie mit einem Kinderarzt, bevor Sie Kamille zu Säuglingen und Kindern geben.