Allergien: Alles, was Sie über Poison Ivy, Eiche und Sumac wissen müssen

Poison Ivy, Gift Eiche und Gift Sumac sind Pflanzen, die einen irritierenden, öligen Saft namens urushiol enthalten. Urushiol löst eine allergische Reaktion aus, wenn es mit der Haut in Berührung kommt, was zu einem juckenden Hautausschlag führt, der innerhalb von Stunden nach der Exposition oder bis zu einigen Tagen später auftreten kann. Eine Person kann sich direkt oder durch Berührung von Gegenständen aussetzen - wie zum Beispiel Gartengeräte, Campingausrüstung und sogar ein Haustier, das mit dem Saft einer der Giftpflanzen in Berührung gekommen ist.

Urushiol findet sich in allen Teilen dieser Pflanzen, einschließlich der Blätter, Stämme und Wurzeln, und ist sogar vorhanden, nachdem die Pflanze gestorben ist. Urushiol wird schnell in die Haut aufgenommen. Es kann auch eingeatmet werden, wenn die Giftpflanzen verbrannt werden. Der Rauch kann nicht nur die Haut der Chemikalie aussetzen, sondern auch die Nasenwege, Hals und Lunge. Inhalierte Urushiol kann eine sehr ernste allergische Reaktion hervorrufen.

Der Hautausschlag, der aus den Giftpflanzen resultiert, ist eine Form allergischer Kontaktdermatitis. (Dermatitis ist Schwellung und Reizung der Haut.) Haut ist nicht automatisch empfindlich auf Urushiol. Empfindlichkeit baut sich auf, nachdem die Haut der Substanz ausgesetzt ist. Wenn sie anfänglich dem Übstoff ausgesetzt ist, weist die Haut das Immunsystem auf das Vorhandensein der irritierenden Chemikalien hin. Allerdings ist es üblich, dass keine sichtbare Reaktion stattfindet, wenn das erste Mal eine Person mit einer Giftpflanze in Berührung kommt. Das Immunsystem bereitet dann eine Abwehrreaktion vor, wenn die Haut die Substanz begegnet. Das sensibilisiert die Haut so neu Kontakt mit Urushiol verursacht eine allergische Reaktion.

Poison Efeu, Gift Eiche und Gift Sumac kann in den meisten Gebieten der USA gefunden werden, außer Alaska, Hawaii und die Wüsten des Südwestens. In einigen Gebieten des Landes (Osten, Mittlerer Westen und Süden) wächst der Efeu als Weinstock. Im nördlichen und westlichen U.S., und um die großen Seen wächst es als Strauch. Jedes Poison Ivy Blatt hat drei Flugblätter.

Poison Eiche ähnelt eher dem Efeu, obwohl es gewöhnlich mehr Strauch-ähnliches ist, und seine Blätter sind etwas wie Eichenblätter geformt. Die Unterseiten der Blätter sind immer viel leichter grün als die Oberfläche und sind mit Haaren bedeckt. Gift Eiche ist häufiger in der westlichen U.S.

Poison Sumac wächst als waldiger Strauch, wobei jeder Stamm mit 7 bis 13 Blättern paarweise angeordnet ist. Gift sumac kann von harmlosen Sumac durch seine herabhängenden Cluster von grünen Beeren unterschieden werden. Harmlose Sumac hat rote, aufrechte Beerencluster. Gift Sumac ist häufiger in nassen, sumpfigen Gebieten.

Was sind die Symptome einer Giftpflanzenreaktion?

Die Symptome einer Giftpflanzenreaktion sind ähnlich, weil sie alle die gleiche chemische, urushiol enthalten. Symptome treten in der Regel in den folgenden Phasen auf:

  1. Rötung und Juckreiz der Haut.
  2. Ein Hautausschlag bricht auf der Haut, oft in einem Muster von Streifen oder Flecken, von wo aus die Pflanze mit der Haut in Berührung gekommen ist.
  3. Der Hautausschlag entwickelt sich zu roten Stößen, sogenannten Papeln oder großen, sickenden Blasen.

Wie häufig sind Giftpflanzenallergien?

Poison Efeu, Gift Eiche und Gift Sumac sind drei der häufigsten Ursachen für allergische Kontaktdermatitis in Nordamerika. Einige Experten schätzen, dass drei von vier Personen empfindlich auf die Chemikalie in diesen Pflanzen gefunden werden, obwohl der Grad der Empfindlichkeit variiert. Einige Leute sind sehr empfindlich und haben eine schnelle Reaktion auf Kontakt mit einer kleinen Menge von Uushiol. Für diejenigen, die weniger empfindlich sind, ist die Exposition gegenüber einer großen Menge von Uushiol notwendig, bevor eine Reaktion entwickelt. Fälle von Giftpflanzenallergie treten am häufigsten während des Frühlings, des Sommers und des frühen Herbstes auf, wenn Leute mehr Zeit draußen verbringen.

Wie werden Allergien gegen Giftpflanzen diagnostiziert?

Eine Allergie auf eine Giftpflanze wird anhand des typischen Musters der Symptome und des Aussehens des Hautausschlags diagnostiziert.

Wie werden allergische Reaktionen auf Giftpflanzen behandelt?

Eine allergische Reaktion auf eine Giftpflanze kann nicht geheilt werden, aber die Symptome können behandelt werden. Sie können kühle Duschen nehmen und eine Over-the-Counter-Lotion - wie Calamin-Lotion - anwenden, um den Juckreiz zu lindern. Wenn Ihre Reaktion ist schwerer oder beinhaltet Schleimhäute (Membranen in den Augen, Nase, Mund und Genitalien gefunden), können Sie eine verschreibungspflichtige Medikament, wie Prednison, um die Reaktion zu kontrollieren.

Wie lange dauert eine Giftpflanze?

Die meisten Ausschläge, die durch Gift Efeu, Gift Eiche oder Gift Sumac verursacht werden, sind mild und zuletzt von fünf bis 12 Tage. In schweren Fällen kann der Ausschlag für 30 Tage oder länger dauern.

Hilft die Immuntherapie bei Giftpflanzenallergien?

Immuntherapie ist nicht verfügbar für Allergien, um Efeu, Gift Eiche und Gift Sumac zu vergiften.

Wie können Pflanzenreaktionen vermieden werden?

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Giftpflanzenreaktionen mit den folgenden Tipps zu verhindern:

  • Erlernen Sie, um Gift Efeu, Gift Eiche und Gift Sumac zu identifizieren, und vermeiden Sie Kontakt mit ihnen.
  • Entfernen Sie diese Pflanzen aus Ihrem Haus, besonders in Bereichen, in denen Sie arbeiten oder spielen können.
  • Wenn man in den Wäldern wandert oder in Gebieten arbeitet, in denen diese Pflanzen wachsen können, decken Sie Ihre Haut so weit wie möglich ab, indem Sie lange Hosen, Langarmshirts, Schuhe und Socken tragen.
  • Lassen Sie keine Haustiere in Waldgebieten laufen, wo sie den Giftpflanzen ausgesetzt sind. Sie können urushiol zurück nach Hause auf ihrem Pelz tragen.

Allergie-Aufnahmen sind verfügbar, um zu verhindern, dass Wiederholungen des Giftes Efeu, Gift Eiche oder Gift sumac Hautausschlag. Leider sind die Aufnahmen häufig unwirksam und sind typischerweise für diejenigen reserviert, die extrem empfindlich sind.

Ist eine Giftpflanze ansteckend?

Viele Leute denken, dass ein Gift Pflanzenausschlag von einem Teil des Körpers zum anderen oder von Person zu Person verbreitet werden kann. Im Allgemeinen ist das nicht wahr. Du kannst den Hautausschlag nur ausbreiten, wenn du auf deinen Händen urushiol hast. Auch kann es länger dauern, bis der Hautausschlag auf bestimmten Körperbereichen auftritt, vor allem Bereiche wie die Sohlen der Füße, wo die Haut dicker ist. Dies kann das Aussehen vermitteln, dass sich der Hautausschlag von einem Teil des Körpers zum anderen ausgebreitet hat. Sie können auch den Urushiol durch Berührung von Gartengeräten, Sportgeräten oder anderen Gegenständen, die nach dem Kontakt mit den Pflanzen nicht gereinigt wurden, wieder ausgesetzt werden. Kratzer oder Berührung der Hautausschlag und Flüssigkeit aus Blasen wird nicht dazu führen, dass der Ausschlag zu verbreiten, weil Urachiol ist nicht in der Blase Flüssigkeit vorhanden.

Was soll ich tun, wenn ich einer Giftpflanze ausgesetzt bin?

Wenn Sie denken, dass Sie einer Giftpflanze ausgesetzt gewesen sein könnten:

  • Entfernen Sie Ihre Kleidung.
  • Waschen Sie alle exponierten Bereiche mit kühlem fließendem Wasser. Seife und Wasser nach Möglichkeit verwenden. Achten Sie darauf, unter Fingernägeln zu reinigen. In den Wäldern kann das Wasser eines laufenden Stromes ein wirksamer Reiniger sein.
  • Waschen Sie Kleidung und alle Gartengeräte, Campingausrüstung, Sportausrüstung und andere Gegenstände, die mit den Pflanzen in Berührung kamen.
  • Bathe Haustiere, die den Pflanzen ausgesetzt sind.

Wann soll ich den Arzt über Giftpflanzen rufen?

Wenn eines der folgenden Fälle auftritt, nachdem sie einer Giftpflanze ausgesetzt worden sind, suchen Sie sofortige ärztliche Hilfe:

  • Sie haben Symptome einer schweren Reaktion, wie schwere Schwellung und / oder Schwierigkeiten beim Atmen
  • Du wurdest dem Rauch des Brennens von Gift Efeu, Gift Eiche oder Gift sumac
  • ausgesetzt
  • Der Hautausschlag umfasst mehr als ein Viertel Ihres Körpers
  • Der Hautausschlag tritt auf dem Gesicht, den Lippen, den Augen oder den Genitalien auf
  • Die Erstbehandlung löst die Symptome nicht ab.
  • Sie entwickeln ein Fieber und / oder der Hautausschlag zeigt Anzeichen einer Infektion, wie z. B. erhöhte Zärtlichkeit, Eiter oder gelbe Flüssigkeit, die aus den Blasen austritt, und ein Geruch, der von den Blasen kommt