Glaukom-Screening- Thema Übersicht

Wenn Sie jünger als 40 sind und keine Risikofaktoren für das Glaukom haben, empfiehlt die American Academy of Ophthalmology (AAO), dass Sie alle 5 bis 10 Jahre eine komplette Augenuntersuchung durchführen. Dazu gehören Tests, die auf Glaukom zu überprüfen. Die AAO schlägt häufiger routinemäßige Augenuntersuchungen vor, wenn Sie altern.

Die AAO schlägt auch vor, dass Menschen, die ein Risiko für Glaukom haben, eine vollständige Augenuntersuchung nach dem folgenden Zeitplan haben:

  • Alter 40 bis 54, alle 1 bis 3 Jahre
  • Alter 55 bis 64, alle 1 bis 2 Jahre
  • Alter 65 und älter, alle 6 bis 12 Monate

Ihr Augenarzt kann Ihnen raten, Augenuntersuchungen häufiger zu haben, je nach Ihrem Risiko und der gesamten Augengesundheit.

Menschen mit erhöhtem Risiko für Glaukom gehören diejenigen, die:

  • sind im mittleren und älteren. Die Chance, Glaukom zu bekommen, wird höher, je älter man ist, besonders nach 40 Jahren.
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Glaukom.
  • Habe einen hohen Augendruck (hoher Augeninnendruck).
  • Sind Afroamerikaner (für offenes Glaukom).
  • Sind Ostasiaten und Menschen mit ostasiatischen Abstammung (für geschlossenes Glaukom).
  • sind weitsichtig (größeres Risiko für die Entwicklung von geschlossenem Glaukom).
  • Habe eine Augenverletzung oder Augenchirurgie, wie Kataraktchirurgie.
  • Haben Diabetes.
  • Habe hohen Blutdruck (Hypertonie).
  • Haben Sie Kortikosteroid-Medikamente.

Weil Menschen mit Glaukom normale Drücke in ihren Augen haben können, sollte der Augendruck (Tonometrie) nicht als einziger Test für Glaukom verwendet werden. Es muss mit anderen Tests kombiniert werden, bevor Glaukom diagnostiziert werden kann.

Nach der Überprüfung der gesamten Forschung hat die U.S. Preventive Services Task Force (USPSTF) nicht für oder gegen Routine-Glaukom-Screening für alle Erwachsenen empfohlen.

Für weitere Informationen über Glaukom und Vision Screening, siehe die Themen Glaukom und Vision Tests.