Effluviums (telogen und mehr): Ursachen, Behandlungen und mehr

Einige Haarausfall Bedingungen gehen durch den Namen 'effluvium', was bedeutet, dass ein Abfluss. Effluvien beeinflussen charakteristisch unterschiedliche Phasen des Haarwachstumszyklus.

Haarfollikel auf der Kopfhaut produzieren nicht kontinuierlich Haare. Sie radeln durch eine Wachstumsstufe, die zwei oder mehr Jahre dauern kann, dann rezitieren Sie bis zu einer Ruhephase für bis zu zwei Monate, bevor Sie beginnen, eine neue Haarfaser wieder zu wachsen. Zu jeder Zeit auf einer gesunden menschlichen Kopfhaut, etwa 80\% bis 90\% der Haarfollikel wachsende Haare. Diese aktiven Follikel sind in der sogenannten Anagenphase. Dass bis zu 10\% bis 20\% Prozent der Kopfhaut Haarfollikel in einem Ruhezustand namens Telogen, wenn sie don 't produzieren jede Haarfaser.

Telogen effluvium

 Telogen effluvium (TE) ist wahrscheinlich die zweithäufigste Form der Haarausfall Dermatologen sehen. Es ist ein schlecht definierter Zustand; Es wurde sehr wenig Forschung gemacht, um TE zu verstehen. Im Grunde aber passiert TE, wenn es eine Veränderung in der Anzahl der Haarfollikel wachsende Haare gibt. Wenn die Anzahl der Haarfollikel, die Haare produzieren, die aus irgendeinem Grund während der Ruhe- oder Telogenphase deutlich fallen, wird es eine signifikante Zunahme der ruhenden, telogenbasierten Haarfollikel geben. Das Ergebnis ist vergossen, oder TE Haarausfall.

TE erscheint als diffuse Ausdünnung der Haare auf der Kopfhaut, die vielleicht nicht ganz vorbei ist. Es kann in einigen Bereichen der Kopfhaut etwas schwerer sein als andere. Am häufigsten, das Haar auf der Oberseite der Kopfhaut thins mehr als es an den Seiten und Rückseite der Kopfhaut tut. Es gibt normalerweise keine Haarlinie Rezession, außer in ein paar seltene chronische Fälle.

Die Schuppenhaare sind typischerweise telogene Haare, die von einer kleinen Birne von Keratin am Wurzelende erkannt werden können. Ob der keratinisierte Klumpen pigmentiert oder unpigmentiert ist, macht keinen Unterschied; Die Haarfasern sind immer noch typische Telogenhaare.

Menschen mit TE verlieren nie ganz alle ihre Kopfhaut, aber das Haar kann in schweren Fällen merklich dünn sein. Während TE oft auf die Kopfhaut beschränkt ist, in schwereren Fällen kann TE andere Bereiche beeinflussen, wie die Augenbrauen oder Schamgegend.

Was auch immer die Form von Haarausfall TE nimmt, ist es völlig reversibel. Die Haarfollikel sind nicht dauerhaft oder irreversibel betroffen; Es gibt nur noch mehr Haarfollikel in einem Ruhezustand, als es normalerweise sein sollte.

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, die TE entwickeln kann.

1 Könnte es eine Umweltbeleidigung geben, die die wachsenden Haarfollikel so stark schockiert, dass sie sich für eine Weile entscheiden, in einen Ruhezustand zu gehen. Dies führt zu einer Erhöhung der Haarvergießen und einer diffusen Ausdünnung der Haare auf der Kopfhaut. Diese Form von TE kann sich schnell entwickeln und kann ein oder zwei Monate nach Erhalt des Schocks spürbar sein. Wenn der Auslöser kurz gelebt wird, dann werden die Haarfollikel in ihren wachsenden Zustand zurückkehren und beginnen, neue Haarfasern ziemlich schnell zu produzieren. Diese Form von TE dauert in der Regel weniger als sechs Monate und die betroffene Person hat eine normale Kopfhaut Haare Dichte wieder innerhalb eines Jahres.

2 Die zweite Form von TE entwickelt sich langsamer und bleibt länger bestehen. Die Haarfollikel können nicht alle plötzlich ihre Haarfasern vergießen und in einen ruhenden Telogenzustand eindringen. Vielmehr können die Follikel in einen Ruhezustand eintreten, wie sie es normalerweise tun würden, aber anstatt nach einem oder zwei Monaten zu einem neuen Anagen Haarwuchsstaat zurückzukehren, bleiben sie für einen längeren Zeitraum in ihrem Telogenzustand.

Dies führt zu einer allmählichen Anhäufung von Haarfollikeln in einem Telogen-Zustand und zunehmend weniger und weniger anagen Haarfollikel sind wachsende Haare übrig. In dieser Form von TE, kann es nicht viel spürbare Haare vergießen, aber es wird eine langsame Ausdünnung der Kopfhaut Haar. Diese Form von TE ist eher in Reaktion auf einen anhaltenden Triggerfaktor auftreten.

3 In einer dritten Art von TE bleiben die Haarfollikel nicht in einem Ruhezustand, sondern radeln durch abgeschnittene Wachstumszyklen. Wenn dies geschieht, erlebt das Individuum dünnes Kopfhauthaar und hartnäckiges Verschütten von kurzen, dünnen Haarfasern.

Ursachen von telogen effluvium: Stress und Ernährung

Was sind die Triggerfaktoren für TE? Die kurze Antwort ist vielfältig. Klassische kurzfristige TE passiert oft Frauen nach der Geburt. Genannt postpartale Alopezie, die plötzliche Veränderung der Hormonspiegel bei der Geburt ist so ein Schock für die Haarfollikel, dass sie für eine Weile heruntergefahren. Es kann einige bedeutende Haarvergießen, aber die meisten Frauen nachwachsen ihre Haare schnell.

Ebenso können Impfungen, Crash-Diäten, physisches Trauma, wie zum Beispiel in einem Autounfall, und mit Chirurgie kann manchmal ein Schock für das System und ein Teil der Kopfhaut Haarfollikel in den Winterschlaf gehen. Als die Umweltbeleidigung vergeht und der Körper sich erholt, geht der TE ab und es gibt neues Haarwachstum.

Einige Medikamente können auch TE, vor allem Antidepressiva induzieren. Oft ein Wechsel zu einem anderen Medikament löst das Problem.

Mehr anhaltende Beleidigungen können zu anhaltenderen TE führen. Zum Beispiel kann eine chronische Krankheit zu TE führen. Die beiden häufigsten Probleme sind chronische Stress- und Ernährungsmangel. Viele Dermatologen glauben, dass chronischer Stress allmählich einen negativen Effekt auf das Haarwachstum ausüben kann und zu anhaltendem TE führen kann. Forschung mit Tiermodellen hat Beweise gegeben, um diesen Anspruch zu unterstützen. Es scheint tatsächlich eine Verbindung zwischen Stress, eine Veränderung der Haarfollikel-Biochemie und mehr Haarfollikel, die in einen telogen Ruhezustand eintreten.

Ob Diätprobleme TE in Nordamerika verursachen, wird bei Dermatologen heiß diskutiert. Ein Mangel an Mineral-, Vitamin- oder essentiellen Aminosäure kann sicherlich dazu führen, dass TE, wie z. B. bei Menschen in Drittländern, in denen Diäten in einem oder mehreren Nährstoffen vollständig mangelhaft sein können. Tierversuche liefern auch Beweismittel.

In den ersten Weltländern ist die durchschnittliche Ernährung in einem bestimmten Vitamin oder Mineral nur selten unzulänglich. Allerdings behaupten einige Dermatologen, dass mit einer Verringerung der roten Fleisch-Aufnahme und eine Vorliebe für vegetarische Ernährung, einige Einzelpersonen nicht immer eine ausgewogene Aufnahme aller Nährstoffe für gutes Haar und das gesamte Körperwachstum erforderlich. Insbesondere gibt es Behauptungen, dass Frauen in ihrer Eisenaufnahme mangelhaft sein können. Warum Frauen speziell? Weil Frauen in regelmäßigen Abständen infolge der Menstruation Eisen verlieren.

Einige Dermatologen glauben, dass, da wir jetzt weniger rotes Fleisch essen, eine Schlüsselquelle für Eisen, einige Leute nicht genug Eisen essen und TE ist das Ergebnis. Andere potenzielle Mängel der modernen nordamerikanischen Diät - wie z. B. ein Mangel an Zink, Aminosäure L-Lysin oder Vitamine B6 und B12 - wurden ebenfalls vorgeschlagen, um zu TE zu helfen.

Wenn Verdacht auf Ernährungsmängel besteht, können Ergänzungen getroffen werden. Allerdings können Ergänzungen selbst Probleme verursachen. Unsere Körper können jeden Tag so viel Eisen verarbeiten. Bei hohen Dosen ist Eisen giftig und kann selbst Haarausfall verursachen. Bei sehr hohen Dosen, Eisenergänzungen wird zum Tod führen. Vitamin A Ergänzungen können auch eine TE-Reaktion bei einigen Individuen verursachen, da exzessives Vitamin A auch giftig sein kann.

TE kann allein oder als Teil einer anderen Krankheit auftreten. Die frühen Stadien der androgenetischen Alopezie (männliche oder weibliche Haarausfall, kurz AGA) sind effektiv TE. Die frühe AGA zeichnet sich durch eine Zunahme der ruhenden Telogen-Haarfollikel aus. Jemand in den frühen Stadien von AGA kann bis zu 40\% ihrer Kopfhaut Haarfollikel in telogen.

TE kann auch ein Symptom anderer Zustände sein, wie z. B. entzündliche Zustände wie Alopecia areata. Haarfollikel sind besonders empfindlich auf Schilddrüsenhormone und etwa ein Drittel der Personen mit einer Schilddrüsenerkrankung haben TE. Exposition gegenüber Toxinen kann auch dazu führen, dass TE als eines von vielen Symptomen.

Behandlungen für telogen effluvium

Wie TE behandelt wird, hängt davon ab, was es aktiviert hat. Für kurzfristige TE, die mit einem Auslöser wie Chirurgie verknüpft werden kann, ist die beste Antwort, um fest zu sitzen und auf die Follikel zu warten, um sich von selbst zu erholen.

Für persistente TE, wenn der Ursachenfaktor isoliert werden kann, dann ist die beste Methode, sie zu entfernen. Zum Beispiel, wenn Stress das Problem ist, ist Stressabbau die langfristige Antwort. Wenn ein diätetischer Mangel auf einer Blutprobe auftritt, dann können Ergänzungen arbeiten. Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen kann mit Hormonpräparaten behandelt werden.

Allerdings kann oft kein spezifischer Faktor erkannt werden. Wenn dies der Fall ist, gibt es nur wenige Behandlungsmöglichkeiten. Die meisten Dermatologen greifen auf die Verschreibung von Minoxidil, einem direkten Haarwachstumsstimulator zurück. Minoxidil kann für einige Personen mit TE gut funktionieren, aber wenn die zugrunde liegende Ursache noch vorhanden ist, dann muss Minoxidil fortgesetzt werden, um die Sanierung von TE zu blockieren. Mit der Entfernung des Auslösers kann die Verwendung von Minoxidil gestoppt werden.

Vor dem Verlassen des Gegenstandes von TE, hier sind ein paar Worte über natürliche Haarvergießen. Jeder vergießt Haare und man sieht vielleicht mehr Haare zu bestimmten Zeiten des Jahres. Studien zeigen, dass Menschen, zumindest in Nordeuropa weg vom Äquator, mehr Haare im Herbst und in geringerem Ausmaß im Frühling verschütten.

Diese vorübergehende Zunahme der Anzahl der Telogen-Haarfollikel und Schuppenhaare ist vermutlich auf Veränderungen der Hormone in Reaktion auf Veränderungen der Tageslicht-Exposition zurückzuführen. Untersuchungen an Nerz und anderen Säugetieren zeigen, dass die Tageslichtbelastung die Prolaktinspiegel signifikant verändert und dass Prolaktin einen signifikanten Einfluss auf die Hämmerung hat. Wie bei Nerz und anderen Säugetieren, haben die Menschen wahrscheinlich viel die gleiche hämmernde Antwort. Solche Haarausfall sollte vorübergehend sein.

Anagen effluvium

Anagen effluvium ist ein diffuser Haarverlust wie telogen effluvium, aber es entwickelt sich viel schneller und kann dazu führen, dass Einzelpersonen alle ihre Haare verlieren. Anagen Effluvium ist am häufigsten bei Menschen, die Zytostatika für Krebs oder diejenigen, die giftige Produkte wie Rattengift aufgenommen haben gesehen.

Substanzen dieser Art hemmen die schnelle Zellproliferation. Dies ist ein wünschenswerter Faktor, wenn Sie versuchen, die Entwicklung eines Krebses zu blockieren, aber die Zellen der Haarfollikel sind einige der am schnellsten wuchernden, nicht-kanzerösen Zellen, die der Körper hat. Haarfaser von Kopfhaut Haarfollikel wächst bis zu 0,4 mm pro Tag und diese Wachstumsrate erfordert eine Menge von Zellproliferation. Zytostatische Krebsmedikamente und verschiedene Toxine und Gifte hemmen das schnelle Zellwachstum, einschließlich der Proliferation von Zellen in den Haarfollikeln. Das Ergebnis ist ein plötzliches Herunterfahren der Haarfaserproduktion.

Der Beginn des Anagen-Effluviums ist sehr schnell. Einige Einzelpersonen, die anfangen, Anti-Krebsmedikamente zu nehmen, können buchstäblich ihre Haare in Klumpen innerhalb der ersten zwei Wochen ziehen. Weil diese Medikamente so schnell handeln und so stark sind, haben die Haarfollikel keine Zeit, in einen telogen Ruhezustand einzutreten, wie bei telogen effluvium, eine Antwort auf eine moderatere Umwelt-Herausforderung.

Stattdessen treten die Haarfollikel in Anagen effluvium in einen Zustand der suspendierten Animation ein, der in der Zeit eingefroren ist. Die Haarfasern fallen schnell aus, aber anstatt wie typische Telogenhaare mit kleinen Kerzen von Keratin am Wurzelende auszusehen, sind die Haare, die herausfallen, meist dystrophische Anagenhaare mit einem verjüngten oder manchmal gefiederten Wurzelende.

Bei zytostatischen Anti-Krebs-Medikamenten variiert der Haarausfall von Person zu Person. Einige Leute können eine Mischung aus anagen effluvium und telogen effluvium haben und haben einen begrenzten Haarverlust.

Einige Krebs-Behandlungszentren versuchen, den Haarausfall mit einer kalten Therapie zu blockieren. Populärer in Europa als Nordamerika, kalte Therapie beinhaltet die Abdeckung der Kopfhaut mit Eis-Packs oder mit einer speziellen Kapuze mit kaltem Wasser gefüllt, während die Anti-Krebs-Medikamente gegeben sind. Die Kälte sendet die Haarfollikel in suspendierte Animation vor dem Kontakt mit der Droge. Dies stoppt die Haarfollikel-Zellen aus der Aufnahme der Droge und beschädigt durch sie. Das Ergebnis ist viel weniger drogenbedingten Haarausfall. Allerdings sorgen Ärzte, dass alle Krebszellen in der Haut kann auch vermeiden, die Anti-Krebs-Medikamente, wenn Kälte-Therapie während der medikamentösen Behandlung gegeben wird.

Einige experimentelle Medikamente, um drogeninduzierten Haarverlust zu blockieren, sind in der Entwicklung, aber die gleiche Angst gilt. Die Behandlungen, um Haarausfall zu stoppen kann auch alle Krebszellen in der Haut zu schützen.

Während die Entwicklung von anagen effluvium schnell ist, ist die Erholung ebenfalls gleich schnell. Weil die Follikel gerade in der Zeit eingefroren sind, sind sie bereit zu wachsen, sobald der Faktor verursacht das Anagen Effluvium wurde entfernt.

Nach Abschluss eines Anti-Krebs-Medikament Behandlung Kurs, kann eine Person beginnen, um neue Haarwachstum innerhalb eines Monats zu sehen. Die Haarfollikel sind nicht zerstört, also sollte es eine normale Haarwachstumsdichte geben. Allerdings bemerken einige Leute eine Veränderung in der Natur der Haarfaser produziert. Manche Leute finden ihre Haare von gerade nach locker oder umgekehrt, oder manchmal gibt es eine Veränderung der Haarfarbe. Diese Änderungen können dauerhaft sein.

Veröffentlicht am 1. März 2010