Regeln für einen sicheren Sommer

Mittlerweile wissen wir alle, dass die Sonne töten kann: etwa 1 Million neue Hautkrebs werden jedes Jahr in den Vereinigten Staaten diagnostiziert, und etwa die Hälfte aller neuen Krebsarten sind Hautkrebs, laut der amerikanischen Akademie der Dermatologie. Und dank des erhöhten Bewusstseins über Hautkrebs, wissen wir auch das Sommer-Mantra: Sonnenschutz tragen, Sonnenschutz tragen, Sonnenschutz tragen. Was wir vielleicht nicht wissen, ist, wie man wählt und Sonnenschutz richtig benutzt, also können wir unseren Schutz jedes Mal maximieren, wenn wir ihn anwenden und in die Sonne treten. Hier Regeln für einen sicheren Sommer zu folgen:

Regel #1: Gehe mit einem SPF von 15 oder höher

Sonnenschutzfaktor (SPF) hat mit der Zeitspanne zu tun, in der ein Produkt die Haut vor der durch Ultraviolettstrahlung verursachten Rötung schützt, im Vergleich zu wie lange es ohne das Produkt dauern würde. Wenn du normalerweise in 20 Minuten brennen würdest, wird ein Sonnenschutz mit einem SPF von 15 dich für 15 Mal länger oder etwa fünf Stunden schützen.

'Fünfzehn ist wahrscheinlich genug für die meisten Leute die meiste Zeit', sagt dr. Neil S. goldberg, ein Dermatologe, der in den New Yorker Gemeinden von Bronchel und weißen Ebenen übt. 'Aber wenn jemand Hautkrebs hat ... oder sehr leicht verbrennt, sollten sie wahrscheinlich einen SPF von 25 oder höher verwenden.' Goldberg sagt, dass etwas weniger als 15 ist wahrscheinlich wertlos, ob Sie sonnenempfindlich sind oder nicht.

Vorbei an einem SPF von 15, der inkrementelle Sonnenschutz profitiert. Ein SPF von 15 Blöcken aus 93 Prozent der schädlichen Strahlen; Ein SPF von 25 ungefähr 96 Prozent; Und ein SPF von 30 ungefähr 97 Prozent.

Auch wenn Sie nicht besonders sonnenempfindlich sind, kann es sich lohnen, einen SPF höher als 15 zu wählen. Der auf einem Produkt angegebene Schutz wird nur erreicht, wenn die richtige Sonnenschutzmenge verwendet wird (1 Unze Pro Verwendung gilt als optimal), aber die meisten Leute gelten zu wenig, und während es am besten ist, die empfohlene Menge zu verwenden, wenn Sie eine höhere Anzahl SPF verwenden, erhalten Sie einen größeren Schutz mit weniger Produkt.

Regel #2: breiter Spektrumschutz erhalten

Während SPF ein universelles Maß an Schutz gegen UVB-Strahlen ist, von denen bekannt ist, dass sie Sonnenbrand und viele Formen von Hautkrebs verursachen, gibt es derzeit keinen Standard für UVA-Strahlen, die weniger potent, aber häufiger sind. UVA-Strahlen werden gedacht, um eine Rolle in der Faltenbildung und Alterung der Haut zu spielen, und kann zu Hautkrebs beitragen. Einige Sonnenschutzmittel bieten nun den sogenannten 'breitbandigen' Schutz oder Schutz gegen UVA- und UVB-Strahlen an.

Avobenzone (parsol 1789) absorbiert chemisch UVA-Strahlen. Es gibt eine Frage, ob es weniger schützt, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Ergebnisse von Studien, um dies zu bestimmen, sollte in den nächsten oder zwei Jahren verfügbar sein. Für jetzt dr. Henry W. lim, Vorsitzender der Abteilung für Dermatologie an der Henry Ford Gesundheitssystem in Detroit, ruft avobenzone 'der beste UVA Schutz auf dem Markt in den USA'

Zinkoxid und Titandioxid bieten eine weitere Form des UVA-Schutzes durch physikalisches Ablenken der Strahlen. Es ist die gleichen dicken weißen Sachen Rettungsschwimmer verwendet, aber jetzt ist es in einer mikrofeinen, fast-klare Form verfügbar. Lim sagt, dass es nicht so gut wie avobenzone oder einige andere Produkte aufnimmt, aber es bietet einen bedeutenden Schutz. Es ist gedacht, für kleine Kinder und Menschen, die allergische Reaktionen auf viele Sonnenschutzmittel haben, sicherer zu sein.

Die Zutaten oben sind sehr hilfreich, wenn sie mit High-SPF-Produkten kombiniert werden, die auch UVB-Strahlen blockieren.

Im nächsten Jahr oder zwei lim sagt mexoryl, eine Zutat, die derzeit in Europa verwendet wird, die sowohl UVA- als auch UVB-Schutz bietet, sollte in den Vereinigten Staaten verfügbar sein.

Regel #3: Sonnenschutz oft

Es gibt derzeit keinen Standard für, wenn Produkte wieder angewendet werden müssen, aber das erneute Anwenden ist der Schlüssel zur Sonnensicherheit, besonders wenn Sie weg von zu Hause sind. 'Wenn jemand zum Tag zum Strand geht, gehen sie für den Tag, nicht nur für 80 Minuten', was ist die Zeit, in der ein wasserdichtes Produkt getestet wird, um im Wasser zu bleiben, sagt dr. Martin weinstock, Professor für Dermatologie an der braunen Universität und Vorsitzender der Hautpflegeberatungsgruppe der amerikanischen Krebsgesellschaft.

Eine gute Faustregel ist, Sonnencreme auf alle zwei Stunden zu setzen und jedes Mal, wenn du aus dem Wasser gehst (alle 80 Minuten erneut anwenden), wenn dein Produkt mit 'wasserbeständigem' gekennzeichnet ist). Je nach Ihrer Tätigkeit - wenn Sie zum Beispiel schwitzen, müssen Sie häufiger erneut anwenden. Die gleichen Regeln gelten, wenn das Produkt, das Sie verwenden, eine Feuchtigkeitscreme mit Sonnenschutzmittel als Zusatzstoff ist.