Reishi Pilz: Gebrauch und Risiken

Reishi Pilz wurde seit Tausenden von Jahren in vielen asiatischen Kulturen als traditionelle Medizin verwendet, um die Gesundheit zu verbessern und das Leben zu verlängern. Es ist auch bekannt als lingzhi.

Warum nehmen die Leute reishi Pilz?

Reishi Pilz wurde verwendet, um das Immunsystem zu verbessern, Stress abzubauen, den Schlaf zu verbessern und Müdigkeit zu verringern. Menschen nehmen auch Reishi Pilz für gesundheitliche Bedingungen wie:

  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Herzkreislauferkrankung
  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • Atemwegserkrankungen (wie Asthma)
  • Virusinfektionen (wie die Grippe)
  • HIV / AIDS
  • Krebs und Unterstützung bei der Chemotherapie
  • Schmerzen während und nach einem Schindelausbruch

Es gibt einige wissenschaftliche Beweise für seine Wirksamkeit, einschließlich Labor-Forschung und einige kleine menschliche Studien. Forscher fangen an, die chemische Verfassung dieses Pilzes zu betrachten, um besser zu verstehen, wie und ob es wirklich für jede dieser Bedingungen arbeitet.

Dosen können von Faktoren abhängen, die Folgendes enthalten:

  • Ihr Alter
  • Zustand, für den der Pilz verschrieben wird
  • Form des Pilzes
  • Ihre allgemeine Gesundheit

Aber jeder von ihnen ist eine typische tägliche tägliche Dosis:

  • 1,5 bis 9 Gramm roher getrockneter Pilz
  • 1 bis 1,5 Gramm Reishipulver
  • 1 Milliliter Reishi-Lösung (Tinktur)

Kannst du reishi Pilz natürlich aus Speisen bekommen?

Reishi Pilz wird angebaut und als Nahrung verkauft, aber es kann hart und bitter sein.

Wenn aus gesundheitlichen Gründen genommen, wird es gewöhnlich getrocknet oder als Extrakt genommen, wie in Form von:

  • Flüssigkeit
  • Kapsel
  • Pulver

Was sind die Gefahr, reishi Pilz zu nehmen?

Nebenwirkungen. Bei Verwendung von über drei bis sechs Monaten kann Reishi-Pilz eine allergische Reaktion mit der Trockenheit in Ihrem verursachen:

  • Mund
  • Kehle
  • Nasenwege

Es kann auch verursachen:

  • Schwindel
  • Juckreiz
  • Ausschlag
  • Kopfschmerzen
  • Magenverstimmung
  • Nasenbluten
  • Blutige Hocker

Risiken. Das Aufnehmen von Reishi-Pilzen kann riskanter sein, wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben oder Therapie einnehmen, um Ihren Blutdruck zu erhöhen, Diabetes-Medikamente einnehmen oder Immunschwäche oder Medikamente haben.

Höhere Dosen von Reishi-Pilzen könnten bei Menschen, die eine sehr niedrige Thrombozytenzahl haben, Blutungen verursachen.

Vermeiden Sie es auch, Reishi-Pilze zu benutzen, wenn Sie schwanger sind oder stillen, weil es in diesen Fällen nicht genügend Arbeit über seine Sicherheit gegeben hat.

Interaktionen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Reishi-Pilze einnehmen, wenn Sie Antikoagulans- oder Anti-Thrombozyten-Medikamente wie:

verwenden
  • Aspirin
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIds)
  • Warfarin
  • Heparin

Reishi Pilz kann auch mit hohen Blutdruck Medikamente interagieren.

Besprechen auch mögliche Interaktionen, wenn man andere Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, die eine normale Blutgerinnung oder einen niedrigeren Blutdruck verhindern können. Ginkgo und Fischöl sind zwei Beispiele.

Erzählen Sie Ihren Arzt über irgendwelche Ergänzungen, die Sie 'nehmen, auch wenn sie' natürlich sind. So kann Ihr Arzt auf mögliche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten oder Lebensmitteln achten. Er oder sie kann Ihnen mitteilen, ob die Ergänzung Ihr Risiko erhöhen könnte.

Die US-Nahrungs- und Arzneimittelverabreichung (FDA) reguliert Nahrungsergänzungsmittel; Allerdings behandelt es sie wie Lebensmittel eher als Medikamente. Im Gegensatz zu Drogenherstellern müssen die Hersteller von Ergänzungen nicht zeigen, dass ihre Produkte sicher oder wirksam sind, bevor sie sie auf den Markt verkaufen.