Diabetes Ursachen und Typen: Pre-Diabetes, Typen 1 und 2, und vieles mehr

Diabetes, die häufigste Erkrankung des endokrinen (Hormons) -Systems, tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel im Körper konstant über normal bleibt. Es betrifft mehr als 25 Millionen Menschen in den USA allein.

Diabetes ist eine Krankheit, die entweder durch die Unfähigkeit des Körpers, Insulin (Typ 1 Diabetes) oder durch den Körper nicht auf die Auswirkungen von Insulin (Typ 2 Diabetes) zu reagieren, angewendet wird, kann es auch während der Schwangerschaft auftreten. Insulin ist einer der Haupt-Hormone, die den Blutzuckerspiegel reguliert und dem Körper erlaubt, Zucker zu verwenden (Glukose genannt) für Energie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die verschiedenen Arten von Diabetes und Ihr Risiko für diese Krankheit.

Pre-Diabetes

In den USA haben 79 Millionen Menschen über 20 Jahre Blutzuckerspiegel, die höher als normal sind, aber nicht hoch genug, um als Diabetes eingestuft zu werden. Dies ist bekannt als Pre-Diabetes oder beeinträchtigte Glukosetoleranz. Während Menschen mit Pre-Diabetes in der Regel keine Symptome haben, ist es fast immer vorhanden, bevor eine Person Typ-2-Diabetes entwickelt. Allerdings können Komplikationen, die normalerweise mit Diabetes assoziiert sind, wie Herzerkrankungen, beginnen zu entwickeln, auch wenn eine Person nur Pre-Diabetes hat.

Sobald Typ 2 Diabetes entwickelt, Symptome sind ungewöhnliche Durst, eine häufige Notwendigkeit zu urinieren, verschwommenes Sehen oder extreme Müdigkeit - oder es kann keine Symptome. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie für Pre-Diabetes getestet werden müssen. Durch die Identifizierung der Anzeichen von Pre-Diabetes vor Diabetes auftritt, können Sie in der Lage, Typ-2-Diabetes zu verhindern und senken Sie Ihr Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit dieser Bedingung, wie Herzkrankheit.

Typ 1 Diabetes

Typ-1-Diabetes tritt auf, weil die Insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse (genannt Beta-Zellen) durch das Immunsystem zerstört werden. Menschen mit Typ-1-Diabetes produzieren kein Insulin und müssen Insulin-Injektionen verwenden, um ihren Blutzucker zu kontrollieren.

Typ 1 Diabetes am häufigsten beginnt bei Menschen unter 20 Jahren, kann aber in jedem Alter auftreten.

Für weitere Details, siehe WebMD 's Artikel Typ 1 Diabetes.

Typ 2 Diabetes

Bei Typ-2-Diabetes produziert der Körper weiterhin Insulin, obwohl die Insulinproduktion durch den Körper im Laufe der Zeit signifikant abnehmen kann. Die Bauchspeicheldrüse produziert entweder nicht genug Insulin, oder der Körper ist nicht in der Lage, Insulin zu erkennen und es richtig zu verwenden. Wenn es nicht genug Insulin gibt oder das Insulin nicht verwendet wird, wie es sein sollte, kann Glukose in die Zellen des Körpers kommen, um als Energie verwendet zu werden. Diese Glukose baut sich dann im Blut auf.

Über 25 Millionen Amerikaner haben Diabetes, und die große Mehrheit von ihnen hat Typ-2-Diabetes. Während die meisten dieser Fälle verhindert werden können, bleibt es für Erwachsene die führende Ursache für Diabetes-bedingte Komplikationen wie Blindheit, nicht-traumatische Amputationen und chronische Nierenversagen. Typ-2-Diabetes tritt in der Regel bei Menschen über 40 Jahre alt, die übergewichtig sind, aber es kann bei Menschen auftreten, die nicht übergewichtig sind. In der Vergangenheit wurde es als 'Erwachsener-Diabetes' bezeichnet, aber jetzt hat es angefangen, häufiger bei Kindern wegen des Anstiegs der Fettleibigkeit bei jungen Menschen zu erscheinen.

Manche Menschen können ihre Art 2 Diabetes verwalten, indem sie ihr Gewicht kontrollieren, ihre Diät beobachten und regelmäßig trainieren. Andere können auch eine Diabetespille nehmen, die ihrem Körper hilft, Insulin besser zu verwenden und / oder Insulininjektionen zu nehmen.

Oft sind Ärzte in der Lage, die Wahrscheinlichkeit von Typ-2-Diabetes zu erkennen, bevor die Bedingung tatsächlich auftritt. Gemeinhin als Pre-Diabetes bezeichnet, tritt diese Bedingung auf, wenn der Blutzuckerspiegel einer Person höher ist als normal, aber nicht hoch genug für eine Diagnose von Typ-2-Diabetes.

Für weitere Details siehe WebMD 's Artikel Typ 2 Diabetes.

Gestationsdiabetes

Hormonveränderungen während der Schwangerschaft können die Fähigkeit des Insulins beeinflussen, richtig zu funktionieren. Die Bedingung, genannt Schwangerschaftsdiabetes, tritt bei etwa 4\% aller Schwangerschaften auf.

Schwangere Frauen, die ein erhöhtes Risiko haben, Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln, sind diejenigen, die über 25 Jahre alt sind, über ihrem normalen Körpergewicht vor der Schwangerschaft stehen, eine Familiengeschichte von Diabetes haben oder hispanisch, schwarz, amerikanisch oder asiatisch sind.

Das Screening auf Schwangerschaftsdiabetes wird während der Schwangerschaft durchgeführt. Unbehandelt, gestationsdiabetes erhöht das Risiko von Komplikationen sowohl für die Mutter als auch für ihr ungeborenes Kind.

Normalerweise kehrt der Blutzuckerspiegel innerhalb von sechs Wochen nach der Geburt zurück. Allerdings haben Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes hatten ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes später im Leben.

Für mehr Details siehe WebMD 's Artikel Schwangerschaftsdiabetes.

Was sind die Symptome von Diabetes?

Die Symptome von Typ-1-Diabetes treten oft plötzlich auf und können schwerwiegend sein. Sie beinhalten:

  • Erhöhter Durst
  • Erhöhter Hunger (vor allem nach dem Essen)
  • trockener Mund
  • häufiges Wasserlassen
  • Unerklärter Gewichtsverlust (auch wenn Sie essen und hungrig fühlen)
  • Ermüdung (schwaches, müdes Gefühl)
  • Verschwommenes Sehen

Die Symptome von Typ-2-Diabetes können die gleichen sein wie die oben aufgeführten. Am häufigsten gibt es keine Symptome oder eine sehr allmähliche Entwicklung der oben genannten Symptome. Andere Symptome können sein:

  • Langsam heilende Wunden oder Schnitte
  • Juckreiz der Haut (meist im Vaginal- oder Leistenbereich)
  • Hefe-Infektionen
  • Aktuelle Gewichtszunahme
  • Taubheit oder Kribbeln der Hände und Füße
  • Impotenz oder erektile Dysfunktion

Mit Schwangerschaftsdiabetes gibt es oft keine Symptome. Wenn Sie Symptome haben, können sie Folgendes enthalten:

  • Erhöhter Durst
  • Erhöhtes Wasserlassen
  • Erhöhter Hunger
  • Verschwommenes Sehen

Schwangerschaft verursacht die meisten Frauen müssen häufiger urinieren und sich hungrig fühlen, so dass diese Symptome nicht immer bedeuten, dass Sie Schwangerschafts-Diabetes haben. Aber es ist wichtig, getestet zu werden, denn hoher Blutzucker kann Probleme für Sie und Ihr Baby verursachen.

Für weitere Details siehe WebMD 's Artikel Typ 2 Diabetes Symptome.

Wie wird Diabetes behandelt?

Diabetes kann nicht geheilt werden, aber es kann behandelt und kontrolliert werden. Die Ziele der Behandlung von Diabetes sind:

  • Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel so nah wie möglich am Ziel, indem Sie die Nahrungsaufnahme mit Diabetesmedikation und körperlicher Aktivität ausgleichen.
  • Halten Sie Ihre Blut-Cholesterin- und Triglycerid- (Lipid-) Niveaus so nahe wie möglich an ihren normalen Bereichen, indem Sie einem gesunden Ernährungsplan in verarbeiteten Lebensmitteln, zugesetzten Zuckern und gesättigten Fettsäuren folgen. Ein Medikament kann auch benötigt werden.
  • Kontrolliere deinen Blutdruck. Ihr Ziel sollte es sein, Ihren Blutdruck unter 130/80 zu halten.

Du hältst den Schlüssel zur Verwaltung deines Diabetes. Arbeit mit Ihrem Arzt, um einen Diabetes-Behandlungsplan zu bauen, der Sie in:

führen wird
  • Planen Sie was Sie essen und nach einem ausgewogenen Mahlzeitplan
  • Regelmäßig trainieren
  • Die Einnahme von Arzneimitteln, wenn vorgeschrieben, und genau nach den Richtlinien, wie und wann es zu nehmen ist
  • Überwachung Ihrer Blutzucker- und Blutdruckwerte zu Hause
  • Halten Sie Ihre Termine bei Ihren Gesundheitsdienstleistern
  • Bei Bedarf Labortests erhalten

Denken Sie daran: Was Sie zu Hause jeden Tag tun, beeinflusst Ihren Blutzucker mehr als das, was Ihr Arzt alle paar Monate während Ihrer Checkups machen kann.

Für mehr Details siehe WebMD 'Artikel, der Typ 2 Diabetes behandelt.