Mitralklappenprolaps: Symptome, Ursachen und Behandlung

Mitralklappenprolaps ist eine häufige Ursache für ein Herzgeräusch, das durch eine 'undichte' Herzklappe verursacht wird. Die meisten Fälle von Mitralklappenprolaps sind nicht ernst und müssen nur überwacht werden.

Mitralklappenprolaps ist mit vielen anderen Symptomen und Bedingungen verbunden. Aber Experten sind nicht sicher, dass Mitralklappenprolaps das ist, was sie verursacht.

Was ist Mitralklappenprolaps?

Das Mitralklappe ist ein Ventil, das Blut aus einer Kammer des Herzens, dem linken Vorhof, zu einem anderen, der den linken Ventrikel genannt wird, läßt. Bei Mitralklappenprolaps, Teil des Mitralklappens rutscht locker in die Kammer, die den linken Vorhof genannt wird. Dies geschieht, wenn der Hauptherzmuskel, der linke Ventrikel genannt wird, während jedes Herzschlags drückt. Mitralklappenprolaps unterscheidet sich von Mitralklappenstenose. Bei Mitralklappenstenose ist das Mitralklappe steif und verengt.

Beim Mitralklappenprolaps gleitet das Ventil aufgrund der anormalen Größe oder Beschädigung der Mitralklappengewebe nach hinten. Für die meisten Menschen mit Mitralklappenprolaps ist die Ursache unbekannt.

Mitralklappenprolaps kann in Familien laufen. Es kann auch durch Zustände verursacht werden, in denen Knorpel abnormal ist (Bindegewebserkrankung). Fast 8 Millionen Menschen in den USA haben Mitralklappenprolaps.

Symptome des Mitralklappenprolaps

Die meisten Menschen mit Mitralklappenprolaps haben keine Symptome. Sie erleben auch keine gesundheitlichen Probleme durch Mitralklappenprolaps.

Brustschmerzen ist das häufigste Symptom bei Menschen, die Symptome mit Mitralklappenprolaps haben. Die Brust Schmerzen können sehr lästig und erschreckend, aber es erhöht nicht das Risiko von Herzinfarkt, Tod oder andere Herzprobleme.

Mitralklappenprolaps ist die häufigste Ursache für Mitralinsuffizienz. Dass 'ein Zustand, in dem etwas Blut durch das Mitralklappe mit jedem Herzschlag rückwärts fließt, über Jahre hinweg, mäßige oder schwere Mitralinsuffizienz kann zu Schwäche des Herzmuskels führen, bekannt als kongestive Herzinsuffizienz. Symptome einer kongestiven Herzinsuffizienz sind:

  • Kurzatmigkeit mit Anstrengung
  • Schwellung in den Beinen und Füßen
  • Mitralklappenprolaps wurde auch mit anderen Symptomen assoziiert:

    • Flatternder oder schneller Herzschlag genannt Herzklopfen
    • Kurzatmigkeit, besonders bei Übung
    • Schwindel
    • Vergehen oder Ohnmacht, bekannt als Synkope
    • Panik und Angst
    • Taubheit oder Kribbeln in den Händen und Füßen

    Wenn diese Symptome zusammen auftreten, werden sie manchmal auch Mitralklappenprolaps-Syndrom genannt. Allerdings wissen die Experten nicht, ob Mitralklappenprolaps selbst diese Symptome verursacht, da diese Symptome und Mitralklappenprolaps so häufig sind, können sie oft zufällig zusammen auftreten.

    Diagnose des Mitralklappenprolaps

    Ein Arzt kann vermuten, dass Mitralklappenprolaps nach dem Hören des Herzens eines Herzens mit einem Stethoskop vermuten kann. Die abnormale Bewegung des Mitralklappens kann einen deutlichen Klang machen, der als 'Klick' bezeichnet wird, wenn auch Mitralinsuffizienz vorhanden ist Höre ein Herzgeräusch, das durch den rückwärtigen Blutfluss verursacht wird.

    Eine definitive Diagnose des Mitralklappenprolapses erfordert ein Echokardiogramm, das ein Ultraschall des Herzens ist. Ein Arzt kann die abnormale Ventilbewegung auf einem Video des schlagenden Herzens beobachten. Mitral-Aufstoßen, falls vorhanden, wird auch mit einem Echokardiogramm gesehen.

    Behandlung von Mitralklappenprolaps

    Mitralklappenprolaps verursacht keine Probleme für die meisten Menschen, so dass die Behandlung in der Regel nicht benötigt wird.

    Menschen, die schwere Mitral-Aufstoßen durch Mitralklappenprolaps entwickeln, können oft von einer Operation profitieren, um das Leckventil zu reparieren oder zu ersetzen. Für Menschen mit Symptomen einer kongestiven Herzinsuffizienz durch Mitralklappenprolaps mit Mitralinsuffizienz verursacht, ist die Operation in der Regel die beste Behandlung.

    Wenn kein Mitral-Aufstoßen auf Echokardiogramm vorhanden ist, stellen Symptome von Mitralklappenprolaps selten ein Risiko dar. Die beste Behandlung für jede Person kann variieren, kann aber auch enthalten:

    • Übung
    • Schmerzmittel
    • Entspannungs- und Stressabbautechniken
    • Vermeidung von Koffein und anderen Stimulanzien

    Beta-Blocker, die Medikamente sind, um die Herzfrequenz zu verlangsamen, können bei Menschen hilfreich sein, die Episoden von Herzklopfen mit einem schnellen Herzschlag haben, bekannt als Tachykardie, mit Mitralklappenprolaps.

    Folge des Mitralklappenprolapses

    Die meisten Menschen mit Mitralklappenprolaps erleben niemals gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit dem Zustand. Experten empfehlen, dass Menschen mit Mitralklappenprolaps regelmäßig einen Arzt aufsuchen. Auf diese Weise können alle Entwicklungsprobleme frühzeitig gefunden werden:

    • Die meisten Menschen mit Mitralklappenversuch sollten einen Kardiologen alle 2 bis 3 Jahre sehen. Sie brauchen keine regelmäßigen Echokardiogramme.
    • Menschen mit Mitralklappenprolaps und moderaten oder schweren Mitralinsuffizienz sollten einen Arzt aufsuchen und eine Echokardiographie alle 6 bis 12 Monate durchführen.
    • Echokardiographie und Arztbesuch werden auch empfohlen, wenn eine Person neue Symptome entwickelt oder sich die Symptome ändern.

    In der Vergangenheit empfahlen Ärzte, dass Menschen mit Mitralklappenprolaps Antibiotika vor medizinischen oder zahnärztlichen Eingriffen nehmen, um eine Infektion der Herzklappe zu verhindern, die als Endokarditis bekannt ist. Die amerikanische Herz-Vereinigung hat festgestellt, dass die Einnahme von Antibiotika vor Verfahren ist nicht hilfreich für Menschen mit Mitralklappenprolaps und wird nicht mehr empfohlen.