Was ist kaposi sarcoma seine Symptome, Ursachen und Behandlungen

Kaposi-Sarkom (KS) ist eine Krebsart, Tumoren mit kleinen neuen Blutgefäßen wachsen unter der Oberfläche der Haut und in Membranen von Mund, Nase, Augen und Anus, sie können sich auf die Lunge ausbreiten, Leber, Magen, Darm und Lymphknoten, die Drüsen sind, die Ihnen helfen, Infektionen zu bekämpfen.

Forscher haben festgestellt, dass kaposi sarkom ist durch ein Herpes-Virus verursacht, HHV-8, auch genannt KSHV.Es betrifft 8 mal mehr Männer als Frauen.Es kann durch sexuellen Kontakt zu verbreiten, aber wir don 't wissen, sicher .

KS war einmal selten, was ältere Männer aus osteuropäischen oder mediterranen Familien, jungen afrikanischen Männern oder Menschen, die Organtransplantationen unterzogen hatten, beeinträchtigte. Jetzt ist HIV die häufigste Ursache.

Kaposi sarkom und HIV

Weil Menschen mit HIV das Immunsystem geschwächt haben, sind sie eher dazu bestimmt, bestimmte Krebsarten, einschließlich KS, zu entwickeln. Die meisten schweren Fälle passieren, wenn jemand AIDS hat, das späte Stadium der HIV-Infektion, aber Hautläsionen können auch früher auftreten. Sie 're ein Zeichen Ihr Immunsystem isn' t mit voller Stärke.

Hautverletzungen neigen dazu, schlimmer zu werden, wenn Sie auch andere Infektionen haben.

Die Behandlung des HIV-Virus mit antiretroviraler Therapie (ART) ist der beste Weg, um KS auch schon früh zu behandeln. Anti-HIV-Medikamente haben die Rate der KS-Fälle um 80\% -90\% vom Beginn der AIDS-Epidemie in den frühen 1980er Jahren fallen gelassen.

Symptome

Die sichtbarsten Zeichen des Kaposi-Sarkoms sind Läsionen auf der Haut: flache, schmerzlose Flecken, die rot oder lila auf weißer Haut und bläulich, bräunlich oder schwarz auf dunklem Haut sind. Im Gegensatz zu Prellungen werden sie nicht weiß Wenn du sie drückst. Sie sind nicht tuckend, und sie ziehen nicht ab. Sie sind nicht lebensbedrohlich.

Neue Plätze können jede Woche erscheinen. Für manche Menschen ändern sich diese Läsionen langsam. Sie können in erhobenen Stößen wachsen oder zusammen wachsen.

Wenn sich KS an anderer Stelle ausbreitet, kann es lebensbedrohlich sein. Sie haben vielleicht:

  • Schwierigkeiten beim Essen oder Schlucken
  • Queasiness, Erbrechen und Bauchschmerzen vor Blutungen und Verstopfungen im Innern
  • Schwere Schwellung in den Armen, Beinen, Gesicht oder Hodensack
  • Ernstes Husten oder Kurzatmigkeit

Eine Diagnose erhalten

Ihr Arzt kann das Kaposi-Sarkom einfach diagnostizieren, indem man sich die Haut ansieht, um es zu bestätigen, er kann eine Probe von Gewebe von einem Punkt nehmen und es unter einem Mikroskop betrachten, das eine Biopsie genannt wird.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben zu atmen, kann Ihr Arzt eine dünne Röhre mit einem Licht (ein Bronchoskop) verwenden, um in Ihre Atemwege zu schauen. Oder, wenn Sie Bauchstörungen haben, kann er in Ihrem Eingeweide durch ein beleuchtetes Rohr während eines Verfahrens, das eine Endoskopie genannt wird, schauen.

Behandlung

Ihre Behandlung hängt davon ab, wie viele Läsionen Sie haben und wie groß sie sind und wo sie sind, sowie wie gut Ihr Immunsystem funktioniert.

In vielen Fällen ist ART der beste Weg, um das aktive kaposi sarkom zu behandeln. Es kann sogar die Hautläsionen klären.

Wenn du nur ein paar hast, kannst du sie entfernen. Das hat dich nicht geheilt, aber es kann deine Haut besser aussehen, dein Arzt kann das Gewebe ausschneiden oder einfrieren, um es zu zerstören.

Strahlung kann die Krebszellen töten oder sie davon abhalten zu wachsen. Eine Maschine kann es auf Ihren Körper richten, oder Ihr Arzt kann radioaktive Nadeln, Samen oder Drähte in Ihnen in der Nähe des Krebses setzen.

Sobald KS sich verbreitet hat, brauchst du Medikamente, die in deinem ganzen Körper gehen, um den Krebs zu töten. Chemotherapeutika für Kaposi sarkom sind:

  • Doxorubicin (dox-SL, doxil, evacet, lipodox)
  • Paclitaxel (Taxol)
  • Vinblastine (velban, velsar)

Chemotherapie kann Nebenwirkungen haben, einschließlich Haarausfall, Erbrechen und Müdigkeit. Wenn du 'HIV-positiv bist, musst du auch bedenken, dass Chemo dein Thrombozyten- und Weiß-Blut-Zell-Zentren senken kann und deine Chancen auf eine Infektion erhöhen kann.

Eine andere Art der medikamentösen Behandlung, genannt biologische Therapie, arbeitet durch die Förderung Ihres Immunsystems. Ihr Arzt kann interferon alfa (intron A) verschreiben, wenn Ihre CD4-Zellzahl über 200 ist und Sie haben ein ziemlich gesundes Immunsystem.

Gezielte Therapien wie monoklonale Antikörper-Therapie und Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKis) werden in klinischen Studien getestet. Diese versuchen, den Krebs anzugreifen und ihn davon abzuhalten, ohne gesunde Zellen zu schädigen.